skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Weltspartag

Weltspartag

Der erste Weltspartag fand am 31.10.1925 statt. Er wurde ein Jahr zuvor auf dem 1. Internationalen Sparkassenkongress in Mailand beschlossen. Filippo Ravizza, der damalige Direktor des kurz zuvor gegründeten Weltsparkasseninstituts (World Savings Banks Institute, WSBI), war daran maßgeblich beteiligt. Der Weltspartag sollte speziell Kindern das Sparen schmackhaft machen. Sie erhalten, wenn sie an diesem Tag ihr Ersparnisse zur Bank bringen, kleine Geschenke.

Zu den Ländern, die an der Gründungsinitiative zum Weltspartag beteiligt waren, gehörten: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Japan, Jugoslawien, Lettland, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechoslowakei, Ungarn, Uruguay, USA. Nach und nach nahmen weitere Länder und Geldinstitute den Weltspargedanken auf. In manchen Ländern wurde der Weltspartag zu einer Weltsparwoche erweitert.

Der Weltspartag am 31. Oktober 1974 in Innsbruck wartete mit einem besonderen Highlight auf: Vier Fallschirmspringer sollten auf dem Sparkassenplatz landen. Eine große Menschenmenge hatte sich versammelt, um diesem Ereignis, das in der Tiroler Tageszeitung angekündigt wurde, zuzusehen.

Artikel in der Tiroler Tageszeitung vom 31. Oktober 1974

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-13867)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche