skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Weihnachtlicher Sensationsfund

Weihnachtlicher Sensationsfund

Sie möchten noch etwas rätseln, von wo das obige Bild herstammt? Oder warum es sich hierbei um einen Sensationsfund handelt? Dann scrollen Sie jetzt bitte nicht weiter nach unten.

Sie glauben zu wissen, was Sie hier sehen? Dann werden Sie jetzt gleich eine große Überraschung erleben. Ich weiß, eigentlich haben wir in Zeiten wie diesen alle die Nase voll von Viren, aber dennoch sind sie in aller Munde: Allen voran nona von Corona- bzw. CoVid19. Ihr ist es zu verdanken, dass auch ihr Urururahn von vor 100 Jahren, die Spanischen Grippe, wieder etwas mehr Beachtung erhält. Und die jährliche Influenza ist ja auch kein Spaß…

Im Zusammenhang mit all diesen Krankheiten haben wir kürzlich in unserer Datenbank einen absoluten Sensationsfund gemacht:

Screenshot Archivdatenbank Augias

Unserer Information nach handelt es sich hierbei nämlich um den einzigen dokumentierten Fall der bislang völlig unbekannten und sicher auch recht harmlosen Amraser Dorfgrippe. Symptome dürften von Grinsen, Kopfschütteln bis Augenschmerzen reichen, verhältnismäßig schwerere Verläufe sind wohl allenfalls bei DeutschlehrerInnen oder LektorInnenen zu erwarten.

Und wer jetzt besorgt über eine Ausbreitung ist, den kann ich beruhigen: Die Dorfgrippe wurde flugs mit ein paar Klicks und Tastenanschlägen ausradiert. Dass die Bevölkerung (ArchivmitarbeiterInnen eingeschlossen) aber inzwischen immun gegen solche und andere Buchstabenviren ist, muss jedoch leider bezweifelt werden…

Ach ja, der sehr passende Text des abgebildeten Billets, den wünschen wir Ihnen: Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-22589; Screenshot Augias Datenbank)

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche