skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Pferdefleisch Für Hungrige Arbeiter

Pferdefleisch für hungrige Arbeiter

Wir befinden uns bei dieser Aufnahme aus der Kanalsammlung wieder einmal in der Schlossergasse. Links zu sehen ist das Schild des „Fechtl-Wirt“ (Schlossergasse 17 bzw. Marktgraben 13), wo sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts auch die alte „Fechtl-Runde“ traf. Zu dieser illustren Runde zählten unter anderem der Tiroler Volkssänger und Begründer des Pradler Bauerntheaters Wastl Meister oder der Kunstmaler Seppl Bartinger.

Auf der rechten Straßenseite, der Schlossgasse 12, erkennt man in großen Buchstaben die Pferdefleischhauerei von Johann Schaber. Dieser hatte zum Beispiel auch eine Zweigstelle in der Karmelitergasse 9 und in Pradl.

Sehr gut zu erkennen sind auf der Aufnahme die zu verlegenden Rohre. Was die beiden Herren auf der linken Seite jedoch im Schilde führen bleibt uns ein Rätsel. Vielleicht wird die ausständige Zeche vom letzten Besuch des „Fechtl“ ausgeglichen oder aber es wird ausgeschnapst, wer von den beiden diese nächste Runde zahlen muss.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-A-24379, 28-1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche