skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Kurz Nach Mitternacht …

Kurz nach Mitternacht …

… kam es am 29. September 1972 im Wirtschaftstrakt des Gasthauses Rechenhof zu einer Selbstentzündung von Heu. Die Flammen breiteten sich rasend schnell aus und binnen kurzer Zeit standen Stall und Tenne im Vollbrand. Neben der Berufsfeuerwehr rückten auch die Freiwilligen Feuerwehren von Rum, Mühlau und Arzl zum Brandobjekt aus, wobei sich die Alarmierung der letzteren Einheit infolge eines Sirenendefekts schwierig gestaltete. Kurzentschlossen setzte sich der Arzler Kommandant-Stellvertreter Friedl Mair (später Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter) in ein Feuerwehrauto und drehte mit eingeschaltetem Folgetonhorn eine Runde durch den Stadtteil, um seine Kollegen aufzuwecken. Trotz dieser Schwierigkeiten gelang es den ausgerückten Feuerwehren das Gasthaus zu retten, sodass der Pächter den Betrieb ohne Unterbrechung fortführen konnte. Der Wirtschaftstrakt wurde jedoch ein Raub der Flammen.

Diese Aufnahme zeigt einige freiwillige Feuerwehrmänner bei der Brandbekämpfung.
Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Vormittagsstunden an. Links im Bild erkennt man einen der sog. Stolz-Tanker mit Wasserwerfer am Dach.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Archiv der Feuerwehr der Stadt Innsbruck, Fotoarchiv der Berufsfeuerwehr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche