skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Ein Luxus-Hotel…

Ein Luxus-Hotel…

… war der 1906 eröffnete Sonnenburgerhof am Sattel zwischen Bergisel und Plumesköpfl bzw. Wiltenberg. Es wurde zwischen 1892 und 1906 von Anton und Adalbert Fritz für Jakob Salcher errichtet. Noch bevor dieser es übernehmen konnte, starb er bei einem Unfall auf der Baustelle. 1907 gestaltete Raphael Thaler an der nordseitigen Außenwand die beiden Fresken von Speckbacher und Andreas Hofer als Hinweis auf die Kämpfe im Jahre 1809, die in dieser Gegend stattgefunden hatten.

Das Hotel verfügte über 40 Zimmer und 75 Betten. Daneben gab es ein Musik- und ein Klubzimmer. Die Lage an der Brennerstraße war für Reisende ideal, konnte man doch hier bequem absteigen. Es gab eine Zeit lang auch einen Pendeldienst mit Autobussen zum Innsbrucker Hauptbahnhof.

In den Jahrzehnten seines Bestehens als Hotel war der Sonnenburgerhof offenbar kein glücklicher Griff für Wirte. Zu oft wechselten diese und es ging stetig mit dem Hotelbetrieb bergab. Wohl Ende der 1950-er Jahre wurde er endgültig eingestellt.

Heute befinden sich in dem Gebäude zahlreiche Wohnungen.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Signatur: Kr/Pl-1980)

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche