skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Das Stadttheater Brennt!

Das Stadttheater brennt!

So lautete die Annahme für die Herbsthauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Innsbruck am 29. September 1929, an der sich alle sechs Kompanien und die FF Hötting mit ihren Gerätschaften beteiligten. „Von der Bühne aus hatte sich das Feuer bereits in den Zuschauerraum, das Parkett und die Logen ausgedehnt. Dazu wurde leichter Westwind angenommen,“ so das Szenario.

Statisten und eine künstliche Rauchentwicklung sorgten für realitätsnahe Bedingungen. Nachdem sich alle Kompanien in der Nähe des Stadttheaters versammelt hatten, konnte die Übung beginnen:  

„In stattlicher Kolonne und größter Eile fuhren die einzelnen Kompanien mit den Geräten auf. Dichte Rauchschwaden lagen über dem Dach des Theaters. Im Nu waren die großen Magirusleitern an allen vier Seiten des Gebäudes angelegt; allen voraus die Berufsfeuerwehr, die zwischen Stadttheater und Stadtsaal Aufstellung genommen hatte. Von hier aus wurden auch die ersten Rettungen durchgeführt. Die Zuschauer der Galerie mußten mit Abseilapparaten durch die Fenster gerettet werden. Die Feuerwehr Hötting hatte den Schutz des Stadtsaales über. […] Signale ertönen. Die Motoren beginnen zu arbeiten und im nächsten Moment schießen die Wasserstrahlen der Motorspritzen in die Luft und zerteilen sich, von kundiger Hand geleitet, in wunderhübsche, in der Sonne leuchtende Figuren. Einige Schlauchlinien wurden in das Innere des Theaters gelegt. Feuerwehrmannschaften mit Gasmasken dringen in den Raum ein, und auch von hier werden Leute gerettet und herausgetragen, die dann vor dem Hauptportal den Mannschaften der Rettungsgesellschaft übergeben werden.“

Unser Foto zeigt die Übung in vollem Gange. Man erkennt drei der vier Leitern, sieht die Schlauchlinie im Eingang des Theaters verschwinden, den Löschangriff über die Leiter auf das Dach und auf der Westseite die Vorbereitungen zur Personenrettung. Der Feuerwehrmann mit der (roten) Fahne zeigt den Standort des Branddirektors bzw. der Einsatzleitung an.

Die Herbsthauptübung 1929 war gleich in mehrfacher Hinsicht besonders. Erstens fand sie am Eröffnungstag der 7. Innsbrucker Herbstmesse statt, weshalb sie – verfolgt von unzähligen Schaulustigen – zugleich auch als Schauübung abgehalten wurde. Zweitens verfolgte neben dem Präsidenten des Österreichischen Feuerwehrverbandes auch Bundespräsident Wilhelm Miklas von einem Balkon der Hofburg die Übung. Schließlich bildete die Übung zugleich auch den Auftakt für die Feuerwehrausstellung, die vom 29. September bis zum 6. Oktober 1929 im Rahmen der Herbstmesse gezeigt wurde.

Der professionelle Ablauf der Übung wurde in den Tageszeitungen einhellig gewürdigt. Auch innerhalb der Feuerwehr scheint man mit dem Übungsverlauf zufrieden gewesen zu sein. Zumindest heißt es im Tätigkeitsbuch der I. Kompanie: „Die ganze Übung verlief prächtig.“

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-A-24627-07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche