skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Burgwache

Burgwache

Im Wien des fin de siècle war das Aufziehen der Burgwache mit Musik ein besonderes Ereignis, das täglich zahlreich Schaulustige anzog. Und noch heute lockt in London das Ritual der Wachablöse (Changing of the Guard) Touristen aus aller Welt an.

Bis 1918 wurde auch Innsbruck von Zeit zu Zeit – also immer dann, wenn der Monarch in der Hofburg abstieg – die Burgwache bezogen. Zumeist fiel diese Aufgabe einer – oder auch mehreren – Schützenkompanie(n) zu.

Wie unser Titelfoto zeigt, hielten aber in der Mitte des 19. Jahrhunderts auch an „normalen“ Tagen Infanteristen vor den Eingängen der Innsbrucker Hofburg Wache. Die weißen Uniformröcke der Soldaten deuten darauf hin, dass die Aufnahme vor 1868 entstanden sein muss. Zwar waren bereits zu Beginn der 1860er-Jahre erste Stimmen in der k. k. Armee laut geworden, die die Abschaffung der eleganten, aber unpraktischen weißen Waffenröcke gefordert hatten. Aber erst die Niederlage im Krieg von 1866 machte den Weg für eine Reform frei. Mit dem Jahr 1868 wurde die Farbe der Infanterie-Uniformen (Bluse und Hose) auf dunkelblau umgestellt.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-M-11660)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche