skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
1 – 2 – 3 – 4…

1 – 2 – 3 – 4…

Lange vor Tinder und ähnlichem gab es andere Möglichkeiten, vorsichtig Kontakt zum anderen Geschlecht aufnehmen zu können. Vielleicht sogar mit Vergnügen. Wir Alle wissen nicht, wie viele von uns solchen Tanzkursen ihre Existenz verdanken. Fragen Sie einmal Ihre Eltern, wie sie sich kennen gelernt haben…

Schon bald nach Ende des Zweiten Weltkrieges – wir befinden uns im Oktober 1947 – bewarb der staatlich (und wohl vom Unvermögen der SchülerInnen) geprüfte Tanzlehrer Viktor Lerch seine Tanzschule. Diese befand sich in der Graßmayrstraße 3, wobei sich in den 1950-er Jahren der Lehrsaal im Hotel „Schwarzer Adler“ befand. Da dürfte sich das Tanzbein aber schon ziemlich ausgeschwungen haben.

Ob Tänze wie der Foxtrott, der Tango oder Swing sich auch weiterhin einer bleibenden Anhängerschar erfreuen, erscheint mir irgendwie fraglich.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum, Pt-491)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche