skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Villa Gesucht

Villa gesucht

Diese frühe Ansichtskarte aus dem Verlag von Josef Stiegler (Stumm i. Z.) zeigt eine Villa in Mühlau. Die Aufnahme dürfte vermutlich im Auftrag der stolzen Besitzer angefertigt worden sein, sodass sie ihr neues Heim auch Freunden und Bekannten, die in einiger Entfernung lebten, zeigen konnten. Auch die „liebe Rosa“ wurde im Dezember 1903 mit „eine[r] kleine[n] Photographie von unserem Haus“ beglückt. Doch wo stand (oder steht) denn diese Villa? Ein klarer Fall für die Mühlau-ExpertInnen unter Ihnen…

PS: Auch bei diesem Rätselfoto hat der Photoshop-Teufel zugeschlagen…

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-36344)

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare
  1. Die Villa Haselwanter in Mühlau erhielt ihre Bezeichnung durch Kauf. 1902 wurde der ehemals angeblich vulgo „Tuschenhof“ genannte Besitz von Alfons Haselwanter erworben und bereits 1904/05 aufgestockt. In den unteren zwei Stockwerke des in späteren Jahren Weingartner Villa genannten Gebäudes mit der heutigen Adresse Josef Schraffl Straße 4 ist der Baubestand des abgebildeten Hauses noch gut greifbar.

      1. Lieber Herr Egger,
        noch eine kleine Ergänzung: die Frau auf dem Balkon ist Anna Haselwanter und das Baby ist wahrscheinlich Maria Weingartner, geb. Haselwanter ( meine Oma ;)), oder die jüngere Schwester. Ich habe meine Mutter gefragt, ob sie sich an den Namen Rosa erinnert, aber leider sagt er ihr nichts.

        1. Das ist ja sehr interessant, liebe Frau Lauter.
          Von der Villa Haselwanter habe ich kürzlich eine Foto-Postkarte gefunden, welche Ihre Urgroßmutter Anna Haselwanter 1907 an eine Frau Marie Senn in Brixlegg geschickt hat.

          Auf der Rückseite steht u.a. das Datum „27. VII. 1907“ und „Es hofft Sie wohl Ihre Sie grüßende Anna Haselwanter mit Familie“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche