skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Nahversorger

Nahversorger

Mit dem Aufkommen der Supermärkte begannen die kleinen Lebensmittel- und Gemischtwarenhandlungen aus dem Stadtbild zu verschwinden; auch diese Niederlage des Innsbrucker Feinbäckers Franz Arlitsch hat längst zugesperrt. Im Sommer 1919 hatte Arlitsch die Bäckerei des Josef Langhofer in der Mariahilfstraße 38 übernommen.

Inserat aus den Innsbrucker Nachrichten vom 2. August 1919.

Trotz der äußerst angespannten Wirtschaftslage in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg, gelang es Arlitsch seine Bäckerei fest zu etablieren. In späteren Jahren konnte der offenbar motorsportaffine Feinbäcker sogar die oben abgebildete Filiale eröffnen. Doch wo befand sich diese? Gelingt es Ihnen den Standort ohne Adressbuch (oder ähnlichen Hilfsmitteln) zu bestimmen? Das Haus und seine Fassade mögen sich zwar verändert haben, aber es gibt – soviel sei verraten – auf dieser Aufnahme etwas sehr markantes zu entdecken, das sich bis heute nicht wirklich verändert hat…

Viel Vergnügen!

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-A-24641-166)

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Ich tippe auf das Haus mit der heutigen Adresse Hungerburgweg 4, die markanten herausstehenden Balkenenden oberhalb vom 1. Stock sind immer noch am Cafe Alpina zu sehen.

    1. Sehr gut erkannt 🙂

      Die Filiale wurde von Anna Arlitsch geführt und hatte – zum Aufnahmezeitpunkt (um 1940) – die Adresse Hungerburg 20.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche