skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Geschulterte Und Geordnete Atlanten

Geschulterte und geordnete Atlanten

Wahrscheinlich ist es Ihnen schon aufgefallen, dass hier immer wieder Artikel mit Links zu interaktiven Plänen im Stadtgebiet von Innsbruck (und gelegentlich auch darüber hinaus) erscheinen. Als ich kürzlich selber alle durchsehen musste um einen davon zu finden kam mir die Idee, eine Übersicht dieser Pläne einmal als Liste anzubieten bzw auch die diese Pläne verwendenden Artikel als eigenes Untermenü fix erreichbar bleiben zu lassen.

Neu: Peter Helfers Häusermeer (alle Häuser Innsbrucks seit 1888)

(die Jahre sind bei manchen Plänen geschätzt, ich freue mich über Korrekturen der Fachwelt)
Alle möglichen Innsbrucker Pläne nach Jahren

1812 I
1812 II
1812 III
1840
1856
1856 II
1870
1872
1878
1889
1889 II
1907
1912
1913
1930
1939
1940
1940 I
1940 II
1944
1945 (Bombentreffer)
1947
1948
1949
1952
1960er
1963
1970

Thematische Sonderpläne und Ortsteile

Ein Altstadtblock
Rossau mit Lager Reichenau 1945 Mai
Rossau vor dem Ausbau
Höttinger Au 1938
Bevölkerungsdichte 1890
Museumstraße 1846
Hötting 1899
Hötting 1903
Hötting 1940
Mittenwald
Müllerstraße / Leopoldstraße
St. Nikolaus
Olympische Vorschau 1960er
Reichenauer Ausbaupläne 1921
Reichenau nach 1945
Pradl 1903
Pradl 1954
Saggen Ausbaupläne
Saggen 1896
Sillkanal
Vill
Wilten 1856
Wilten 1878
Wilten 1893

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare
  1. Ja, vielen herzlichen Dank für die Mühewaltung! So ist das sehr übersichtlich.

    Der „Innsbrucker Provinzial-Haupstadt-Plan“ von 1838 scheint noch in der Liste zu fehlen… Er wurde im Beitrag „Vom Gratzennatz in die Saugasse“ präsentiert.
    Das oft auf 1840 geschätzte Entstehungsjahr dieses Planes kann mit Hilfe der historischen Zeitungen auf 1838 eingegrenzt werden.

    Die Karte ist seinerzeit im bekannten Verlag Johann Gross erschienen. Als Kupferstecher des Planes wird Karl Schleich genannt, wohl Johann Carl Schleich der Jüngere, welche 1840 in München verstorben ist. Im „Boten von Tyrol“ findet sich am 2. August 1838 diesbezüglich folgende Aufschluss gebende Annonce:
    „Bei Johann Gross, Kunst- und Musikalienhändler in Innsbruck,
    Stadtplatz Nr. 6, ist erschienen:
    (Die Preise sind in Conventions- Münze).
    Plan der Provinzial Hauptstadt Innsbruck und ihrer nächsten
    Umgebung. Mit einer Ansicht der Stadt und 16 Randansichten geziert. In Kupfer gestochen von Karl Schleich. Nebst topographisch-statistischen Notizen in deutscher und französischer Sprache. Plakatformat 1 fl. 30 kr.“

    Das Tableau mit den 16 Randansichten war also um 1 Gulden 30 Kreuzer erhältlich, für wohlhabendere Touristen wohl damals ein sehr beliebtes Souvenir. Der Plan ohne die Randansichten wird als Version für schmalere Geldbeutel um einiges billiger gewesen sein.

  2. Herr Hofinger, kann es sein, dass der Link zum Plan von 1872 nicht funktioniert? Alle anderen Pläne lassen sich problemlos öffnen, dieser weigert sich standhaft. Fehlermeldung: „Not Found“ Im entsprechenden Tab steht „404 Not Found“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back To Top
×Close search
Suche