skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Eine Echte Herausforderung!

Eine echte Herausforderung!

Kurt Reuter hat diese Aufnahme im frühen Frühjahr 1956 gemacht. Aber wo?

Den einzigen – wenn auch schwachen – Hinweis, den ich geben kann, ist, dass es heute in der Gegend nicht grundlegend anders ausschaut.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Signatur: Kr/Ne-8239)

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare
  1. Ich tippe auf die paar Häuser zwischen Pradler Friedhof und Amras ganz am Rand zur heutigen Autobahn (-Einhausung). Vielleicht liege ich aber auch total daneben…

  2. Kann mich allen dreien anschließen, der Hügel rechts im Bild wurde angeglichen, die Strasse im Vordergrund führt heute zum Krematorium.

  3. Es ist Amras am Beginn der Tummelplatzweges, das Haus rechts ist das Lehrerheim und link ist das Haus der Fam. Hye

  4. Ich glaube, das ist am Anfang des Tummelplatzweges, wo es leider vor ein paar Tagen zu einem tragischen Unfall kam, als ein Sechszehnjähriger mit seinem Fahrrad anscheinend sehr schnell den Tummelplatz abwärts fuhr und dann wegen eines entgegenkommenden Mannes, der einen Kinderwagen schob, eine Vollbremsung machte, über eine parkendes Auto stürzte und sich dabei leider tödliche Verletzungen zuzog. Das etwas verdeckte Gebäude rechts müsste das sogenannte „Lehrerhaus“ sein. Heute steht ein Billighotel davor. Damals zweigt dort nach rechts hinauf ein schöner Weg ab, der dann die Aldranserstraße und weiter oben die Igler überquerte. Von der Autobahn war damals natürlich noch nicht die Rede. Diesen Weg bin ich als Kind mit meiner Großmutter oft hinauf gegangen, bis wir zu einem Bächlein kamen, an dem ich oft stundenlang allein Dämme baute. Heute existiert der untere Teil dieses Weges nicht mehr, und im oberen Teil ist er total überwachsen und fast nicht mehr zugänglich.

    1. Schön, wenn immer wieder alte Beiträge auftauchen und dann jemand sogar auf diesen Zug aufspringt! Dieser Beitrag ist noch dazu aus einer Zeit, in der ich noch gar nicht wusste, dass es „Innsbruck erinnert“ gibt!
      Ja – der Blick geht noch frei auf das Amraser Pfarrhaus und die alte Amraser Volkschule – meiner Schule für das Schuljahr 1944 / 45!
      Das war ein Jahr! Täglicher Unterricht nur von 8 bis 10 Uhr und das nicht immer! Ab April 1945 überhaupt aus! Dazu noch zu Fuß von Altpradl nach Amras und retour!

  5. Die Aufnahme wurde vom heutigen Paschbergweg – Standort des Krematoriums – aus gemacht. Zwischen Lehrerheim und Haus Hye befindert sich der sog. Hohlweg welchen ich immer zum Schönruher Badl benutze.
    Wegen des vielen Schnees ist die Aldranser Straße nicht sichtbar. Diese dürfte sich unterhalb des Hochspannungsmasten befinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche