skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Digitales Innsbruck, X.

Digitales Innsbruck, X.

„Der Computer hilft Fahrgastwünsche schneller zu erfüllen“ titelte die Innsbrucker Stadtnachrichten im April 1989. Gemeint war damit natürlich noch keine App oder Internetseite, die dem Fahrgast half sich im öffentliche Verkehr zurechtzufinden, sondern eine Software zur Fahrplanerstellung. Heute fast unvorstellbar, aber Dipl.-Ing. Walter Casazza hatte IVB intern ein EDV-Programm entwickelt, dass nötige Änderungen im IVB-Betrieb wesentlich schneller und effizienter verarbeiten konnte. Die Wünsche der Kunden oder nötige Fahrplanänderungen konnten damit kurzfristig eingearbeitet und die neuen Fahrpläne rasch ausgedruckt und an den betreffenden Haltestellen angebracht werden. Zweifellos eine große Erleichterung.

Auch wenn es im Vergleich zu heute noch bescheidene Anfänge in Sachen Digitalisierung waren, zeigt die Schlagzeile von damals, dass der Siegeszug EDV unaufhaltsam jeden Bereich erfasste bzw. noch erfassen wird.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-23182_1)

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare
  1. Item 2000… 😉 In der digitalen Welt haben langfristige Zukunftsträume keinen Platz. Als der namengebende und wohl ein Produkt für das nächste Jahrtausend symbolisierende Zeitpunkt eingetreten war, hatte diese 8 Zoll Diskette schon wieder ausgedient.

    Der Wunsch, einfach bei der IVB anrufen zu können, um im höflichen Ton eine Fahrplanänderung anzustoßen, dürfte hingegen ein Item 3000 sein.

  2. Hier findet man den informativen Originalbericht von 1989 zum Nachlesen:
    http://amtsblatt.stadtarchiv-innsbruck.at/bild.php?id=7867&suchtext=computer

    Die Erkenntnisse des Computerprogramms bewirkten bei der Linie 3 folgende Fahrplanänderung: Die erste Bahn ab Amras fährt statt um 6 Uhr 08 bereits um 6 Uhr, damit man die Anschlüsse besser schafft.

    Sehr interessant ist auch der andere Artikel auf derselben Seite über schaffnerlose Straßenbahnen. Seinerzeit eine ganz neue Errungenschaft des modernen Verkehrswesens. Auf den betreffenden Garnituren gab es vorne einen großen Aufkleber mit dem Schriftzug „schaffnerlos“.

    1. Den Artikel hab ich auch gelesen – ich habe eh schon überlegt einen Beitrag dazu zu machen. Wenn ich ein gutes Foto dazu finde kommt er vielleicht noch.

  3. Das Foto zeigt nicht Dipl.-Ing. Walter Casazza. Dieser hat laut Artikel in den Stadtnachrichten vom April 1989 das EDV-Programm geschrieben, aber am Foto ist ein anderer Mitarbeiter der IVB abgebildet.

    1. Danke für den Hinweis – die Info war bei uns falsch hinterlegt – ich werde es korrigieren. Wer der gutausehende Mitarbeiter ist wissen sie nicht zufällig? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche