skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Beständig Unbeständig

Beständig unbeständig

Bereits vor einiger Zeit haben wir an dieser Stelle über die Pradler Musikkapelle berichtet und dabei auch die wechselhafte Geschichte der Innsbrucker Feuerwehrmusik gestreift. Nun ist im Bestand von Much Heiss eine schöne Aufnahme aufgetaucht, die die Feuerwehrmusik im Jahr 1932 vor der Hauptwache im Rathaus zeigt (siehe Titelfoto). Grund genug also, sich einmal mit der im Jahr 1871 erstmals gegründeten „Feuerwehr-Musikbanda“ näher zu befassen. Erste Ausrückungen sind erst zwei Jahre nach der Gründung greifbar; so umrahmten die Musikkanten u.a. den „ersten Gautag der freiwilligen Feuerwehren Deutschtirols“, der im September 1873 in Innsbruck stattfand. Wiederum zwei Jahre später stellte sich die Feuerwehr-Banda erstmals dem Fotografen. Als Kapellmeister wirkte zu dieser Zeit Franz Winkler, als Stabführer Franz Schober. Nach nur 15 Jahren löste sich die Musik der Freiwilligen Feuerwehr Innsbruck im August 1886 jedoch wieder auf.

Die Musikanten der Musikkapelle des Peter Mayr-Bundes als Innsbrucker Feuerwehrmusik, aufgenommen im Innenhof des Rathauses. Links von der Fahne sitzt der langjährige Innsbrucker Branddirektor Franz Innerhofer (links hinter ihm steht vermutlich Albert Sembenotti) und rechts von der Fahne sitzt, wie könnte es anders sein, Josef Kirchebner, Kommandant der V. Kompagnie (Pradl). Aufgenommen von Much Heiss um 1927.

In weiterer Folge übernahmen offenbar die Höttinger Musikkapelle die Aufgaben der Feuerwehrmusik; so trat sie etwa beim Deutschen Feuerwehrtag in München (1893) als Innsbrucker Feuerwehrmusik auf. Auf die Höttinger Kapelle folgte im Jahr 1905 die Wiltener Schützenmusik, ehe 1921/22 wieder eine eigene Feuerwehrmusik ins Leben gerufen wurde. Die 40 Mann starke Kapelle wurde vom Magistratsbeamten Anton Tutz geleitet und scheint im Frühjahr 1922 erstmals ausgerückt zu sein. Allerdings war auch diese Neugründung nur von kurzer Dauer; bereits im Jahr 1926 löste sich diese Kapelle wieder auf und es kam zu der bereits an anderer Stelle erwähnten Kooperation mit der Musik des Peter Mayr-Bundes. Auch diese Verbindung war jedoch nicht von Dauer und so schritten Kapellmeister Franz Kotek und Albert Sembenotti 1930/31 daran, die Feuerwehrmusikkapelle Innsbruck wieder aufzustellen. Ihren ersten großen Auftritt hatten die Musikanten beim 75-Jahr-Jubiläum der Innsbrucker Feuerwehr im Mai 1932.

Infolge des „Anschlusses“ und der Reorganisation des Feuerwehrwesens durch das NS-Regime soll die Feuerwehrmusik erneut aufgelöst worden sein. Im Jahr 1946 erfolgte dann auf Betreiben von Albert Sembenotti und dem Kommandanten der Berufsfeuerwehr, Ing. Anton Thurner (1901-1972), die vierte (!) Wiedergründung der Innsbrucker Feuerwehrmusik, die zur Florianifeier 1947 erstmals wieder ausrücken sollte. In den Folgejahren umrahmte die Feuerwehrmusik, die eng mit der Stadtmusikkapelle Pradl verflochten war, regelmäßig Geburtstagsfeiern, Gottesdienste, Feuerwehrfeste und Begräbnisse.

Die Feuerwehrmusikkapelle Innsbruck vor der Abfahrt zum Kreis-Feuerwehrtag in Borgholzhausen (Westfalen) im Mai 1966. In der Bildmitte sehen wir den Tambourmajor Albert Sembenotti sen.
Die Feuerwehrmusik auf der Gramartstraße, aufgenommen am 15. Mai 1976. Quelle: Chronik der FF Hungerburg.

Um die Jahrtausendwende existierte die „Freiwillige-Feuerwehr-Musikkapelle“ immer noch in Union mit der Pradler Stadtmusikkapelle, aber Ausrückungen gab es seit 2008 offenbar keine mehr …

(Fotos: Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck bzw. Chronik der FF Hungerburg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche