skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Zur „Mundingvilla“

Zur „Mundingvilla“

Bei unserem Rätselfoto „Für Katzenfreude“ vom 08.08. aus einem Fotoalbum mit Hötting-Schwerpunkt wurde nach der „Mundingvilla“ gesucht. Mit dem Tipp auf Gramart kamen die Rätselrater der Lösung auch schon sehr nahe. Oberhalb von Gramart steht die sogenannte „Munding-Hütte“, welche Hans Munding der Freiwilligen Rettungsgesellschaft im Jahr 1918 als Erholungsheim vermachte. Allerdings ist diese nicht ident mit der hier gesuchten „Munding-Villa“. Die Villa befand sich laut unseren Quellen auf der damaligen Adresse Gramart Nr. 7 und wurde nach der Neubenennung der Gramart-Adressen im Jahr 1977 zur heutigen Gramartstraße 103 (also unterhalb der Straße). In den 1930er-Jahren, in denen die Fotoserie entstand, war hier laut Adressbuch ebenfalls ein Hans Munding (möglicherweise derselbe?) Hauseigentümer.

Eben dieses Haus zeigt unser Foto, das aus demselben Album stammt. Der Fotograf dürfte einen engen Bezug zu dem Haus und seiner Umgebung gehabt haben, wie die vielen Aufnahmen der Hausbewohner – menschlicher und tierischer Art – sowie die vielen Fotos aus Hötting und Gramart zeigen, von denen wir nun schon einige gesehen haben. Wenn man genau hinsieht, kann man auf dem Titelbild die Fensterläden wiedererkennen, die auf dem Rätselfoto in Nahaufnahme zu sehen sind.

(Stadtarchiv Innsbruck, Ph-A-24512-138)

Dieses wunderbare Bild wurde im Garten des damaligen Hauses Gramart Nr. 7 aufgenommen. Ob die beiden Damen noch jemand kennt? (Stadtarchiv Innsbruck, Ph-A-24512-149.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche