skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Herzliche Gratulation Zur „Exzellenz“

Herzliche Gratulation zur „Exzellenz“

Die Adressatin dieser 1904 gelaufenen Postkarte war Fräulein Irene Vilas, die das Internat Riedenburg in Bregenz besuchte. Auf der Bildseite steht handschriftlich „Herzliche Gratulation zur „Exzellenz““. Man kann nur spekulieren, wofür der Dame gratuliert wurde: Vielleicht hatte sie bei einer Prüfung besonders gut abgeschnitten?

Das Internat Riedenburg hat eine lange Geschichte: 1853 kaufte die Gesellschaft vom Heiligen Herzen Jesu (Sacré Coeur) die Riedenburg und richtete im Jahr darauf eine Erziehungsanstalt für Mädchen mit Internat ein. Die Klosterkirche ist zu Ehren der Gründerin der Gesellschaft, Madeleine Sophie Barat, der heiligen Magdalena geweiht. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Unterricht eingestellt und die Schule in ein Reservelazarett umgewandelt. Der Unterricht konnte im Juni 1945 wieder aufgenommen werden. Heute umfasst das Sacré Coeur Riedenburg ein Gymnasium mit Unter- und Oberstufe, eine Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) und eine Volksschule.

Der Fotograf der Postkarte richtete seine Kameralinse von der südlichen Maria-Theresien-Straße Richtung Norden. In der Bildmitte ist die Haller Dampftramway bzw. die Lokalbahn Innsbruck – Hall i. T., die von 1891 bis 1909 dampfbetrieben zwischen Innsbruck und Hall i. T. unterwegs war, zu sehen. Dahinter sind eine zweite Straßenbahn, die Annasäule, die Spitalskirche, der Stadtturm sowie zahlreiche Passanten zu erkennen. Die Maria-Theresien-Straße war zu diesem Zeitpunkt – mit Ausnahme der Fußgängerwege – noch nicht gepflastert. Im Hintergrund sind die angeschneite Nordkette und rechts über der Häuserzeile der Höttinger Steinbruch gut zu erkennen.

(Stadtarchiv Innsbruck, Sommer-3-32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche