skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Schnurgerade

Schnurgerade

Die Sill hat sehr viele Facetten: z.B. die Sillschlucht, den Sillkanal, die Sillbrücken, die Sillinsel, das Wipptal und die Sillregulierung. Was hat das Wipptal in dieser Sill-lastigen Aufzählung verloren? Es gibt nicht so viele Täler, die anders heißen als der Hauptfluss, der Hauptort oder der Hauptberg.

Trotzdem ist die Sill im Bewusstsein der Bevölkerung nicht so präsent – wenn man nicht PradlerIn ist. Dabei versorgte der Sillkanal das einzige „Industriegebiet“ Innsbrucks mit einer gleichmäßigen Wassermenge für den Antrieb der Mühlräder versorgte. Dass die Sill auch öfter „ausgebrochen“ ist, soll an dieser Stelle auch nicht verschwiegen werden.

Doch hier geht es um die Sillregulierung. Diese wurde notwendig, damit der Bahnhof umgebaut und erweitert werden konnte.

„Die Sill wird nach dem vorliegenden Projekt zwischen der Gaswerkbrücke, die unverändert erhalten bleibt, und den Sillhöfen in einer Länge von ungefähr 1 Kilometer ostwärts verlegt. Die größte Entfernung zwischen den beiden Betten beträgt 150 Meter. Das neue Bett der Sill wird vollkommen geradlinig sein und nur bei den Sillhöfen eine leichte Krümmung aufweisen. […]“

(Innsbrucker Nachrichten, 22. Februar 1908, S. 5)

Bei dieser interessanten Aufnahme gibt es allerdings auch zwischen dem Sonnenburgerhof und dem Bergisel noch einiges zu entdecken.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum, Kr/Pl-263)

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Weiß jemand etwas über das auffällige große Gebäude mit dem Walmdach?

    Interessant ist auch das Aussehen des Buchhofs mit dem Teil mit dem hohen Dach. Ich habe nämlich schon öfters gerätselt, um welches Gebäude es sich bei einem Bild handelt, welches im Urichhaus hängt.
    https://i.postimg.cc/0NThpTfx/haus-auf-bild-im-urichhaus.jpg
    Das zweiteilige Haus rechts oben steht zwar in großer künstlerischer Freiheit in einer Phantasielandschaft verschoben zu weit westlich, daß man sofort an den Buchhof denkt, aber die Ähnlichkeit ist überzeugend.

  2. Das hintere Gebäude (auch mit Walmdach) ist die Klostermühle am Sillkanal, inwiefern das vordere auch zu diesem „Betrieb“ gehört, weiß ich nicht. Aber sicher gehörte es auch zum Stift Wilten (Landwirtschaftliches Gebäude ??)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche