skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Ein Passionierter Bergsteiger

Ein passionierter Bergsteiger

Seit kurzer Zeit befindet sich im Stadtarchiv Innsbruck ein bemerkenswerter Fotobestand, der es ermöglich in die Frühzeit des Tourismus einzutauchen. Es handelt sich dabei um einen Teilnachlass von Dr. Bruno Wagner von Freynsheim (1850–1919).

Wagner – auf unserem Titelfoto rechts im Bild (aufgenommen in den 1870er-Jahren) – stammte aus einer Beamtenfamilie, machte als Jurist bei der priv. österreichisch-ungarischen Staatseisenbahngesellschaft in Wien Karriere und beendete seine Laufbahn als kommerzieller Direktor der k. k. Nordbahn. Neben dem Engagement in zahlreichen Vereinen – darunter der Gesangsverein der österreichischen Eisenbahnbeamten und der Österreichische Touringklub – galt seine große Leidenschaft den Bergen, insbesondere jenen des alten Tirols. Von seinen Ausflügen und (Hoch-)Touren in den Sommermonaten zeugen Souvenirfotos, angefertigt von namhaften Fotografen wie dem Innsbrucker Franz Unterberger oder dem Bozner Anton Augschiller, und zahlreichen Ansichtskarten.

Bruno Wagner von Freynsheim mit seiner Gattin Mathilde, um 1890. Privatbesitz D. N.

Haben Sie Lust auf einen kleinen Ausflug in die Berge? Dann kommen Sie mit!

Vernagtferner, Ötztaler Alpen, um 1885.
Bärenbad im Zillergrund, Ausgangspunkt u.a. für Touren auf die Reichenspitze.
St. Christina in Gröden, um 1890.
Langkofel, Dolomiten, um 1890.
Bruno Wagner-Freynsheim auf einer Bergtour mit seiner Familie im Jahr 1909. Links auf dem Felsen sitzend, sehen wir seine Gattin Mathilde, dahinter Bruno. Rechts in der Mitte sitzend finden wir seine Tochter Linda, rechts dahinter seine Tochter Dora (aus erster Ehe mit Rose Rosthorn). Man beachte die elegante – allerdings für einen Ausflug in die Berge gleichwohl eher unpraktische – Kleidung der Damen. Privatbesitz D. N.

Im August 1919 brach Bruno Wagner-Freynsheim zu einer Wanderung auf, von der er nicht mehr zurückkehren sollte. Das Salzburger Volksblatt berichtete am 26. August 1919 unter dem Titel „Hofrat Dr. Wagner vermißt“ über sein Verschwinden. Über ihn heißt es dort:

„Hofrat Dr. Wagner ist groß und breitschultrig, mit frischem, roten Gesicht, weißem, englisch zugestutzten Schnurrbärtchen und trägt auffallend scharfe Brillen. Er ist ein sehr geübter, passionierter Tourist, der in seinem langen Bergsteigerleben schon die schwierigsten Touren absolviert hat.“

Wie sich herausstellte, war der „passionierte Tourist“ in seinen geliebten Bergen tödlich verunglückt.

Diese Aufnahme von Bruno Wagner-Freynsheim spiegelt die Genauigkeit der im Volksblatt abgedruckten Personenbeschreibung wider. Privatbesitz D. N.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-A-24717 / Privatbesitz D. N.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche